Sie sind hier

DQR und VWA-Qualifikationen

(aktualisiert am 1. Dezember 2016)

Bundesregierung und Kultusministerkonferenz haben sich darauf verständigt, auf der Grundlage der Vorgaben des Europäischen Qualifikationsrahmens (EQR) einen Deutschen Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen (DQR) zu erarbeiten. Der DQR für lebenslanges Lernen ist ein Transparenzinstrument, das die Vergleichbarkeit von Qualifikationen in Europa verbessern und dadurch sowohl die grenzüberschreitende Mobilität als auch die Durchlässigkeit innerhalb des Bildungssystems verbessern soll.

Der DQR wurde im Mai 2013 eingeführt.

Zunächst wurden formale Qualifikationen des deutschen Bildungssystems in den Bereichen Schule, Berufliche Bildung, Hochschulbildung und Weiterbildung einbezogen.

Weiterbildungsangebote, die nicht staatlich geregelt sind, - dazu gehören auch die Studiengänge der VWAen – können derzeit noch nicht dem DQR zugeordnet werden. Daher kann auch noch keine Angabe eines DQR-Niveaus auf den VWA-Diplom-Zeugnissen gemacht werden. Zurzeit wird über ein Verfahren für eine mögliche Zuordnung nicht staatlich geregelter Weiterbildungsqualifikationen, wie VWA-Qualifikationen, zum DQR diskutiert. Eine Zuordnung zum DQR wird erst zu einem späteren Zeitpunkt möglich sein.

Gut zu wissen:

  • Bestehende tarif- oder besoldungsrechtliche Regelungen werden vom DQR nicht berührt.
     
  • Auch wirkt sich der DQR nicht auf die Zulassungsvoraussetzungen im Hochschulbereich aus. Der Erwerb eines Bachelor- oder Master- bzw. MBA-Abschlusses ist nur durch ein entsprechendes Hochschulstudium möglich.
     
  • Allerdings können Hochschulen für beruflich Qualifizierte, wie VWA-Absolventen, Möglichkeiten der Anrechnung von außerhalb des Hochschulwesens erworbenen Kenntnissen und Fähigkeiten auf ein Hochschulstudium im Umfang von bis zu 50 % vorsehen (Beschlüsse der Kultusministerkonferenz vom 28.06.2002 und 18.09.2008).
     
  • Die DQR-Homepage sowie deren Rubrik FAQ geben Antworten zu Detailfragen.